Technologieforum

Digital geregelte Single-Frequency-Laser

Die Einzelfrequenz-Laser der NSTL-Serie des Herstellers Nano Scan Technology (Vertrieb: Frankfurt Laser) sind mit einer digitalen Regelung von emittierter Leistung und Laserdioden-Temperatur ausgestattet. Die Leistungsregelung umfasst neben einem Mikrokontroller eine geregelte Stromquelle sowie eine Feedback-Fotodiode. Letztere empfängt einen Teil der optischen Strahlung dank der Aufspaltung über ein Prisma. Die Temperaturregelung der Laserdiode erfolgt mittels eines Peltier-Elements, eines Temperatursensors, einer geregelten Stromquelle sowie ebenso mithilfe eines Mikrocontrollers.

Der Laser enthält eine Vielzahl optischer Elemente zum Filtern und Polarisieren der Laserstrahlung: Der Laserstrahl der Diode wird durch eine Kollimatorlinse und ein Bragg-Gitter geführt, um einen Single-Mode-Strahl mit schmaler Linienbreite zu erhalten. Weitere Elemente sind ein Polarisatorein Prisma zur Strahlaufspaltung für das Leistungs-Feedback sowie ein optischer Isolator, der verhindert, dass reflektiertes Laserlicht das Rückkopplungssystem erreicht.

Der Laser wird mittels eines PC über eine USB-Schnittstelle gesteuert. Mithilfe der vorinstallierten Software können Leistung und Temperatur der Laserdiode eingestellt und in Echtzeit überwacht werden. Es sind Modelle mit den Wellenlängen 405 nm (Linienbreite 0,1 pm, Leistung 20 mW), 533 nm (50 pm, 50 mW), 633 nm (0,03 pm, 50 mW) sowie 785 nm (0,02 pm, 100 mW) erhältlich. Die Anwendungsgebiete reichen von der industriellen Messtechnik über biomedizinische Untersuchungen bis zur optischen Forschung. Als Beispiele benennt der Anbieter unter anderem Holografie, Lidar und Raman-Spektroskopie; optische Genetik, Durchfluss-Zytometrie und DNA-Sequenzierung sowie Nanophotonik, Quantenelektronik und Fluoreszenzmikroskopie.

Quelle und Bild: www.frlaserco.com