Technologieforum

Flussdiagramm für das Laser Class Assessment

Lasersicherheit für 3-D-Sensoran­wendungen

Wie alle Laser, können auch oberflächenemittierende Laser (VCSELs) schwere Gesundheitsschäden am menschlichen Auge und an der Haut verursachen. Deshalb sind die Hersteller von VCSEL-enthaltenden Endprodukten verpflichtet, eine Lasersicherheitsbewertung nach der internationalen Norm IEC60825-1 oder gleichwertigen nationalen Sicherheitsvorschriften durchzuführen.

Instrument Systems hat ein praxistaugliches Konzept zur Lasersicherheitsbetrachtung von VCSELs entwickelt, das dieser Norm entspricht. Es sieht mehrere Schritte vor, um alle kritischen Parameter wie Strahldivergenz, Pulslänge oder Tastverhältnis zu identifizieren und beruht auf einem Laser Class Assessment Chart sowie einem modularen Testsystem, das absolut kalibriert ist und mit einem Prüfschein für das Fehlerbudget ausgeliefert wird. Die beiden Hauptmodule des Testsystems sind der Pulsed-VCSEL-Tester PVT100/110 und das kamerabasierte VTC2400 – beides hochpräzise und kalibrierte Testsysteme mit minimiertem absoluten Fehlerbudget. Damit kann die volle Leistungseffizienz der VCSELs bei gleichzeitig sicherem Betrieb genutzt werden.

Der PVT 100/110 ist eine Speziallösung für die Ansteuerung und Messung von Nanosekundenpulsen, wie sie für Lidar- oder Time-of-Flight-Anwendungen genutzt werden. Typische Messparameter sind Wellenlänge, Wiederholfrequenz, Pulsbreite, Pulsenergie oder Pulsfolge. Der PVT100/110 bietet eine spektrale Auflösung besser oder gleich 0,12nm, kurze Pulsfolgen bis 1ns und bis zu 50A Strom sowie Testpulsfolgen mit mehr als 100 MHz Wiederholrate. Das kamerabasierte VTC2400 ermöglicht die Analyse der Abstrahlcharakteristik kompletter VCSEL-Arrays im Fernfeld. Typische Messparameter sind die durchschnittliche Leistung, das Strahlprofil, der höchste Intensitätsspot und der Divergenzwinkel (für den Punktbereich).

Quelle und Bild: www.instrumentsystems.com