Technologieforum

Laserdiodenmodule erzeugen ultradünne Linien

HSML-E heißt eine Serie kompakter Laserdioden-Linienmodule, die nach Herstellerangaben eine ultradünne Linie liefern. Laserkopf und -treiber sind getrennt; dies ermöglicht die sehr kompakte Ausführung des Laserkopfs, der einen Durchmesser von 12,6 mm und eine Länge von 44 mm aufweist. Der Lasertreiber ist 200 mm vom -kopf entfernt. Sein Durchmesser beträgt 12,6 mm bei 40 mm Länge, und er kann an einer Spannung von 24 V betrieben werden.

Die Strahllinie lässt sich beispielsweise bei 40 mm Abstand auf eine Dicke von nur 10 μm fokussieren. Die Standardfächerwinkel betragen 10° bis 90°. Der Wellenlängenbereich liegt zwischen 405 und 1060 nm; die Ausgangsleistungen betragen bis zu 50 mW. Leistungsabweichungen sind typischerweise kleiner als ±5 % über acht Stunden bei einer Betriebstemperatur von 10 bis 50 °C.

Optional werden diese Module von Frankfurt Laser mit Potentiometer zur Leistungseinstellung, externer TTL-Modulation bis 1 MHz und analoger Modulation bis 100 kHz angeboten. Das Gehäuse ist elektrisch isoliert und gemäß der Schutzart IP67 ausgeführt. Zu den wichtigsten Anwendungen gehören die maschinelle Bildverarbeitung, das Scannen, die Profilerstellung und die Lasertriangulation.

Quelle und Bild: www.frlaserco.com