Technologieforum

Fertigungshalle von Materialise

Airbus zertifiziert 3-D-gedruckte Flugzeugbauteile

Materialise und EOS liefern lasergesinterte, flugfertige Teile aus einem neuen Polymermaterial an Airbus.

Das belgische Unternehmen Materialise gab bekannt, dass es von Airbus die Qualifizierung für die Herstellung flugfertiger Teile aus einem neuen Polymer mit Lasersintertechnologie erhalten habe. Das dazu von der Firma EOS aus Krailling/München hergestellte Material ist ein schwer entflammbares Polyamid (PA 2241 FR).

Materialise druckt derzeit insgesamt etwa 26000 Teile pro Jahr im gesamten Airbus-A350-Ökosystem. Außerdem wird das Unternehmen Teile für andere Airbus-Flugzeugplattformen liefern, darunter den A320, A330 und A340. Dabei spielt die industrielle 3-D-Drucktechnologie von EOS eine zentrale Rolle. Die Qualifikation gilt Airbus-weit und ist ein wichtiger Meilenstein für die breitere Einführung von Polymer-3-D-Druck in der Luft- und Raumfahrt. PA 2241 FR bietet Airbus und seinen Zulieferern eine kostengünstige Ergänzung zum ursprünglich validierten 3-D-Druckmaterial Ultem 9085, das ebenfalls bei Materialise verwendet wird. Neben dem Material umfasst die Qualifizierung auch die jeweiligen Verfahren für den 3-D-Druck des Materials auf EOS-Systemen. Eingesetzt wird dabei das EOS P 770 zur Herstellung von PA-2241-FR-Bauteilen.

Material für flugfertige Teile

EOS PA 2241 FR, das neu qualifizierte Material, ist ein schwer entflammbares Material auf Polyamid12-Basis, das für die Verarbeitung in Lasersintersystemen verwendet wird. Zu den typischen Anwendungen in der Luft- und Raumfahrt gehören Luftkanäle und Halterungen im Flugzeuginnenraum. Das Material eignet sich für Bauteile, die Anforderungen bezüglich Feuer, Rauch und Toxizität ohne zusätzlichen Einsatz einer Grundierung oder Deckbeschichtung erfüllen müssen.

Quelle und Foto: www.materialise.com

www.eos.de